logo

In Asien werden Millionen Hunde und Katzen für ihr Fleisch getötet.

HILF UNS, DIESE GRAUSAME PRAXIS ZU STOPPEN! WERDE AKTIV!

Unterzeichne die Petition!

Hunde sollten nicht für den Handel mit ihrem Fleisch leiden und sterben. Wir wollen den Hundefleischhandel in Asien beenden. Deswegen ermutigen wir die Regierungen der Länder, in denen mit Hundefleisch gehandelt wird, diese grausame und unnötige Praxis schnell und konsequent zu verbieten.

Hilf uns, unser Ziel zu erreichen!

Teile diese Aktion mit Deinen Freunden!

Eine grausame Industrie

Ein Großteil der Welt betrachtet Hunde als die besten Freunde des Menschen. Doch in Teilen Asiens müssen sie als Opfer des Handels mit Hundefleisch schreckliches Leid erdulden. HSI arbeitet in China, Südkorea, Indonesien und Vietnam, um diese Praxis zu beenden.

Was wir tun

HSI arbeitet mit lokalen Organisationen in Südkorea, China, Thailand, Vietnam, Indonesien, Indien und auf den Philippinen, um bei der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Grausamkeit des Hundefleischhandels zu schaffen. Wir schließen Farmen in Südkorea und helfen Farmern dabei, auf ein friedvolleres Geschäft umzusteigen. Unsere chinesischen Partner unterstützen wir dabei, Hundetransporte aufzuhalten. Außerdem finanzieren wir die Pflege der geretteten Tiere und setzen uns für umfassendere Tierschutzgesetze in vielen asiatischen Ländern ein.

Wir sind HSI

HSI wurde 1991 in den USA gegründet und hat sich seitdem zu einer weltweiten Organisation entwickelt, die Tierfreunde überall zusammenbringt. Wir sind Freiwillige, Aktivisten und Mitarbeiter, wir haben über 1,2 Millionen Unterstützer und Tausende, die uns Spenden zukommen lassen. Ohne sie wären wir nicht in der Lage, Hundefleischfarmen zu schließen, Tierrettungen durchzuführen, Hilfe im Katastrophenfall zu leisten und uns für eine bessere Behandlung von Tieren in der Massentierhaltung, in Laboren, auf der Straße und in der Wildnis einzusetzen.

„Wir lieben Tiere und wir glauben,
dass sie nirgendwo
auf der Welt leiden sollten.
Wir kämpfen für sie.“